Willkommen auf der Website der Gemeinde Elgg ZH



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Provisorischer Wahlvorschlag Notar

Notariatskreis Elgg
(Gemeinden Elgg, Elsau, Hagenbuch und Schlatt)

Erneuerungswahl des Notars für die Amtsdauer 2018 - 2022 (provisorischer Wahlvorschlag)

Gestützt auf die Wahlausschreibung vom 8. Dezember 2017 ist für die Erneuerungswahl des Notars innert der festgesetzten Frist folgender Wahlvorschläge eingereicht worden:

Stutz Stefan (m), 1987, Notar, Alti Ruedelfingerstr. 8, 8460 Marthalen, bisher

In Anwendung von § 53 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) wird eine neue Frist bis spätestens am 2. Februar 2018 angesetzt, innert welcher der Wahlvorschlag zurückgezogen oder geändert werden oder auch neue Wahlvorschläge beim Gemeinderat Elgg (wahlleitende Behörde) eingereicht werden können.
Als Notar ist nur wählbar, wer stimmberechtigt ist und seinen politischen Wohnsitz im Kanton Zürich hat sowie im Besitze eines Wahlfähigkeitszeugnisses des Obergerichtes des Kantons Zürich ist. Die Kandidatin oder der Kandidat muss mit Namen und Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort auf dem Wahlvorschlag bezeichnet werden. Zusätzlich können der Rufname, die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei und der Hinweis, ob die Kandidatin oder der Kandidat schon bisher in diesem Amt war, angegeben werden.

Jeder neue Wahlvorschlag muss von mindestens 15 Stimmberechtigten der Gemeinde unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse eigenhändig unterzeichnet sein. Diese können ihre Unterschrift nicht zurückziehen. Jede Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Der Wahlvorschlag kann mit einer Kurzbezeichnung versehen werden.

Der Gemeinderat Elgg erklärt die vorgeschlagene Person als gewählt, wenn gleich viele Personen vorgeschlagen wurden als Stellen zu besetzen sind und zudem die provisorisch vorgeschlagenen mit den definitiv vorgeschlagenen Personen übereinstimmen.
Wenn die Voraussetzungen für eine stille Wahl nicht erfüllt sind, wird eine Urnenwahl mit gedruckten Wahlvorschlägen durchgeführt.

Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Winterthur, Lindstr. 8, 8400 Winterthur, erhoben werden.
Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung erhalten.

Elgg, 25. Januar 2018, Gemeinderat Elgg

Dokument FormularWVNotar_zweite_Frist.pdf (pdf, 18.6 kB)


Datum der Neuigkeit 25. Jan. 2018